#1 Bologna. Entspannte Tage in La Rossa

Station 1 auf unserer Italien-Tour: Bolgona. Eine Stadt, die eine so grandiose Soße hervorgebracht hat, kann doch nur toll sein, oder? Und so ist es tatsächlich! 

Auf unserer Italien-Städte-Tour war Bologna die erste Station. Drei Tage lang haben wir die Ecken der norditalienischen Studentenstadt erkundet. Und es war wirklich ein toller Italien-Einstieg!

Für einen Schnäppchen-Preis sind wir in einem Messe-Hotel untergekommen, das supergünstig war, weil einfach gerade keine Messe war. Zu Fuß waren es zwar 25 Minuten in die Altstadt, aber für uns Vielläufer gar kein Problem – trotz Hitze (Ende August ist es halt selbst in Norditalien richtig, richtig heiß).

Wir sind durch Bolognas Gassen gestreift, haben den Fontana del Nettuno bewundert, waren im Rathaus, in der alten Bibliothek (wunderschön und echt interessant!) und haben von den Due Torri (zwei Türme) den Ausblick auf La Rossa (so wird Bologna wegen der roten Dächer auch genannt) genossen. Und natürlich noch viel mehr Sehenswürdigkeit gesehen, vor allem Kirchen: Die stehen in Italien ja nun wirklich an jeder Ecke.

Natürlich gab´s zwischendurch lecker Eis zur Abkühlung. Und Pizza zum Hunger stillen. Das ist in Italien ja quasi Pflicht. Ein Himmel für Fans von italienischem Essen! Auf der Via kann abends richtig gut sitzen und ausgehen oder schon den ersten Vino trinken und Bruschetta knabbern.

Bologna ist auf jeden Fall eine Reise wert: Die Stadt ist schön, interessant und sehr quirlig – ist schließlich eine Studentenstadt mit viel jungem Leben in alten Gemäuern. Ein Kontrast, den ich total gerne mag. Gleichzeitig ist das Leben hier echt entspannt. Man trifft sich abends draußen, sitzt in Cafés oder einfach auf den Plätzen der Stadt und genießt das Dolce Vita. Hier kann man definitiv gut ein paar Tage verbringen. Der Stadtkern selbst ist zwar übersichtlich und die größten Sehenswürdigkeiten schnell erkundet, aber das Flair der Stadt verlockt einfach zum verweilen und genießen. Wer also hin will, sollte ruhig mal einen Tag mehr einplanen, um sich das nicht entgehen zu lassen.

Hinterlass mir einen Kommentar