No media in Kandy

Eine ziemlich listige Masche, aber trotzdem auch irgendwie total witzig. In Kandy hatten wir gleich zu Beginn ein typisches Touri-Erlebnis…

Ein ungewöhnliches Souvenir

Wir gingen gerade vor der örtlichen Feuerwehr lang als uns zwei Feuerwehrmänner ansprachen und meinten, sie bräuchten Hilfe bei einem deutschen Wort auf dem Feuerwehrauto. Diese Masche kennen wir schon aus Indien: am Ende wollen die natürlich was anderes. Aber wir waren neugierig und sind mitgegangen. Nachdem wir dann geklärt hatten, was das „a.M.“ hinter Frankfurt bedeutet (hatten ihnen wohl schon zig andere deutsche Touris vorher erklärt), entwickelte sich das ganze zu einem Verkaufsgespräch. Die beiden fanden, dass Ehsan ihre Uniform ja super stehen würde. Ob er denn nicht das T-Shirt der Feuerwehr Kandy haben wolle. Mmh…ja, er wollte es haben. Ist doch mal ein originelles Souvenir. Die Preisverhandlung verlief knallhart und wir haben ganz bestimmt dennoch zu viel gezahlt. Da ich Fotos gemacht habe und die beiden wussten, dass ich was mit „Media“ zu tun habe, riefen sie immer wieder „No media! No media!“ und impften Ehsan ein, dass er dieses Shirt bloß NIEMALS in Sri Lanka tragen dürfe. Ist ja klar: Die verdienen sich mit dem Verkauf ihrer gestellten Uniformen ein Taschengeld dazu.

Kandy Feuerwehr
Ehsan verhandelt mit den Männern von der Feuerwehr den Preis

Die Stadt Kandy

Kandy hat uns tatsächlich nicht soooo gut gefallen. Es ist durchaus ganz nett hier, man kann auf jeden Fall einiges unternehmen: Um den kleinen See laufen, den Zahn des Buddha bewundern, shoppen, essen, die bunten Farben bewundern….Aber es hat uns halt einfach nicht so beeindruckt wie die Orte zuvor.

Zugfahrt von Ella nach Kandy

Umso mehr umgehauen hat uns die Zugfahrt von Ella nach Kandy.  Ziemlich müde sind wir schon um kurz vor 6 Uhr morgens am kleinen Bahnhof von Kandy in den Zug gestiegen. Die Tickets hatten wir am Vortag gekauft. Da die Züge recht schnell ausgebucht sind, hat es nur noch mit der dritten Klasse geklappt, was uns das schlimmste befürchten ließ. Aber was war? Das Abteil war total sauber! Die Bänke sind halt sehr schlicht und auf Dauer nicht besonders bequem, aber das ist auch schon alles. Ich würde in Sri Lanka jederzeit wieder 3. Klasse fahren!

Gut 5 Stunden haben wir bis Kandy gebraucht und die Zeit verging echt schnell! Draußen gab es nämlich traumhafte Landschaften zu sehen. Es ging mitten durchs Hochland. Links und rechts vom Zug Tee und Wälder. Panoramafahrt pur!

Zugfahren Sri Lanka
Unser schöner blauer Zug schängelt sich in gemütlichem Tempo durch das Hochland
Zugfahren Sri Lanka
Die Strecke zwischen Ella und Kandy gehört definitv mit zu den schönsten Zugstrecken der Welt!

Hinterlass mir einen Kommentar